Genug ist Genug!

Protestieren statt frieren

Protestkundgebung vor dem Hansazentrum
in Krefeld vom Bündnis „Genug ist Genug!“
12.09.2022 – 18.00 Uhr

Kalte Fakten. Seit der Wiedervereinigung war die Armut war in Deutschland noch nie so groß
wie jetzt. Im wirtschaftsstarken NRW sind 18,7 % von Armut gefährdet, fast jedes vierte Kind
ist arm. Die Entlastungen der Ampel kommen erst quälend spät, sie reichen nicht aus und
sind sozial ungerecht. Nicht mehr nur die Ärmsten der Gesellschaft wissen nicht, wie sie ihre
Miete, Gasrechnungen, Einkäufe und Transport bezahlen sollen, sondern es geht auch
immer mehr Menschen aus dem Mittelstand, Familien und Selbstständigen an den Kragen.
Wir kommen nicht durch den Winter, indem wir Duschtipps der Ampel beherzigen. Wir
werden im „Heißen Herbst“ auf der Straße fordern, dass Energie und Essen bezahlbar sein
müssen!


Wir fordern:
1. 1000€ Wintergeld für alle
2. Das 9€-Ticket verlängern
3. Löhne endlich erhöhen
4. Energiepreise deckeln
5. Energieversorgung sichern
6. Krisenprofiteure besteuern


Wir sind ein breites gesellschaftliches Bündnis, bestehend aus Demokrat*innen von Emmaus
Krefeld e. V., dem Kurdischen Verein, H5, DIDF, der Föderation Demokratischer
Arbeitervereine e. V. und DIE LINKE. Krefeld. Weitere interessierte Demokrat*innen sind
herzlich willkommen mitzumachen.


Wir unterstützen die landesweite Kampagne „Genug ist Genug!“, die sich ab dem
kommenden Herbst stark macht „gegen die steigenden Preise und die soziale Schieflage“.
Weitere Informationen gibt es auf https://www.wirsagengenug.de/ .


Jegliche Nazis, Rassist*innen, Verschwörungsideolog*innen, Querdenkende, etc. sind auf
dieser ersten Kundgebung und allen kommenden politischen Aktionen von uns nicht
erwünscht. Weitere Demonstrationen folgen.


V.i.S.d.P.: DIE LINKE. Krefeld, Wahlkreisbüro auf der Alte Linner Strasse 85,47799 Krefeld